~neue Mitbewohner~

Noch 12 Tage.kueche3

Eigentlich hätte ich gerne einen Hund. Oder einen Kater. Oder meinetwegen auch ’nen Kerl an meiner Seite. Stattdessen leisten mir jetzt eine große, brummende Kiste und eine dicke, heiße Platte für die nächste Zeit Gesellschaft. Aber chronologisch.

Gestern waren dann nochmal die beiden Typen der Sanitärfirma plus zwei Versicherungsmenschen hier. Nach weiteren, nicht wirklich aufmunternden Worten verzogen sich die drei Kerle plus mein Vermieter erstmal in die Wohnung über mir, wo Trulla natürlich wieder nicht zuhause war. Immerhin konnte man so ungehindert die Küche auseinandernehmen und nach einiger Zeit dann doch feststellen, dass ihre Waschmaschine der Quell allen Übels war. Diese Info alleine ließ mich schon vor Freude überschäumen – hatte Trulla doch Sonntag Abend nochmal eben eine Maschine mit Wäsche angeschmissen. Erklärt dann natürlich auch, wieso ich gestern morgen auf einmal eine dezente Erweiterung der dunklen Fläche an der Wand hatte und wieso die Wand immer noch platschnass war. Jedenfalls wurde die Maschine dann kurzerhand aus dem Verkehr gezogen. Ein kleiner Hoffnungsschimmer.

Aufgrund der dezentes Urlaubszeitproblematik wurden dann ebenfalls noch am gleichen Abend Nägel mit Köpfen mit der Trocknungsfirma gemacht, so dass mir gestern schon ein Termin für heute gegeben werden konnte.

kueche4Heute waren dann irgendwann nochmal zwei Typen da, die sämtliche Wände genauer unter die Lupe genommen und ausgemessen haben. Und seit ein paar Stunden bin ich dann halt im Besitz dieser beiden Schnuckelchen. Der Eine brummt, der Andere heizt. Und einmal am Tag soll ich den Brummenden von seiner neu gewonnenen Wasserlast befreien. Kein Ding, bekomme ich mit Sicherheit hin.

Schwieriger war es da schon, die Heizplatte an die Wand zu bekommen. Zehn Löcher mussten gebohrt werden, bis endlich zwei funktionsfähiger Löcher in der Wand waren. Lieblingspapa hat sich beinahe am Kaffee verschluckt, als ich ihm das erzählt habe – kennt er die Sandburg – Betonproblematik doch hier mehr als gut.

Zehn bis vierzehn Tage darf ich mich jetzt an der Gesellschaft der Beiden erfreuen .. und hoffen, dass die Wand anschließend wieder in ihrem Ursprungszustand ist. Ich hoffe, das klappt alles vor dem Urlaub noch irgendwie, aber momentan bezweifle ich das noch ein klein wenig.

Die Lautstärke des Brummers ist auch nur dezent nervig. Wenn ich alle Türen geschlossen habe, dann geht’s zumindest halbwegs. Also ich kann immerhin damit einschlafen und wache nicht mit zusätzlichen Kopfschmerzen auf. Bis jetzt. Wer weiß, wie das dann in einer Woche ist .. oder wie ich damit das anstehende Dienstwochenende überlebe.

Advertisements

~Platz für eigenen Senf~

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s