~09.01.2015 – 20:08~

Hier: Schlafzimmer, irgendwo in einem Haufen kuscheliger Decken.

Grad dabei: Poppys New York Titans Reihe lesen und mich von Seite zu Seite immer mehr in die Bücher verlieben. Völlig angefixt! Dazwischen immer mal wieder einschlafen oder Sudokus lösen.

Input: Vorhin ein Stückchen Kuchen plus Kaffee.

Output: Irgendwas versuchsweise beruhigendes in Richtung Lieblingsmutti, dass sie mich ruhig alleine lassen kann für den Rest des Abends.

Outfit: Ein unglaublich hocherotischer Flanellkuschelschlafanzug in Babyblau mit schwarzen Sternchen. Ja, ich besitze so etwas wirklich.

Mir gehts: Besser als gestern.

…weil: Ich kann wieder vernünftig sitzen und habe dabei nicht mehr das Gefühl, als würde jemand mit einem Lötkolben .. lassen wir das. Ich habe momentan kein Aua und brauchte auch keine von den lustigen Pillen, die Lieblingsmutti mir gestern extra noch besorgt hat.

Zuletzt gehört/-sehen/-lesen: Pachelbel Kanon / Irgendeine Folge von Game of Thrones, die gerade auf RTL gezeigt werden, bevor in ein paar Tagen die neue Staffel beginnt / Poppy J. Anderson – Make love und spiel Football

Beklopptes gemacht: Lieblingspapa gefragt, ob ich die Gasflasche nicht lieber für ihn tragen soll. Zzum Glük hat er mich eh nicht ernst genommen.

In den letzten 24h geschafft: Geschlafen. Irgendwann beim Friseur gewesen. Und geschlafen.

Macht mich gerade happy: Ich hab eindeutig die besten Eltern der Welt.

Nicht so schön: Von N. lediglich mit einer kurzen WhatsApp Nachricht etwas zu hören. Irgendwie traurig. Aber ich glaube, da mache ich mir lieber später Gedanken drüber, bevor ich jetzt in Tränen ausbreche.

Mimimi: Mir geht diese Müdigkeit auf den Keks. Und dieser olle Schwindel, wenn ich zu schnell aus dem Bett hochspringe. Und dieses emotionale Auf und Ab, sobald ich alleine bin und sich mein Hirn zu Wort meldet.

Wunsch für heute: Weiterlesen. Und wenn’s geht, nachher von sämtlichen Heißhungerattacken auf Negerkussbrötchen und Co verschont bleiben.

Freestyle: Eigentlich hätte ich ja schon gerne Mäuschen gespielt, was die Beiden in ihren drei Stunden Wartezeit gestern geredet haben. Lieblingspapa mit wässrigen, geröteten Augen zu sehen zieht mir eh auch ohne Narkose schon immer den Boden unter den Füßen weg. Aber ihn gestern so sichtlich besorgt und mitgenommen zu sehen … uff. Das war defintiv nicht schön.

Ausserdem: Noch 99 Tage.

Advertisements

~19.01.2014 – 22:50~

Hier: Sofa. Ausnahmsweise. Nach viel Bett heute.

Grad dabei: Dschungelcamp gucken und den Gedanken verdrängen, dass das nicht vorhandene Wochenende bereits wieder vorbei ist.

Input: Joghurt mit Schokobällchen und Chai Latte.

Output: Das Schweigen der Lämmer. Im Walde.

Outfit: Schlafanzug plus warme Socken. Zu mehr hat’s heute nicht gereicht.

Mir gehts: Müde, geistig k.o., Rücken – und Fingernagelaua.

…weil: Ich eindeutig zu wenig geschlafen habe in der letzten Zeit, also zu wenig wirklicher, tiefer Schlaf. Rücken tut eh seit Monaten weh .. und den Fingernagel habe ich mir gestern Abend heldenhaft unter der Dusche abrasiert. So ein knappes Drittel bis auf den Finger quasi. Wirklich toll.

Zuletzt gehört/-sehen/-lesen: Celine Dion – Pour que tu m’aimes encore / Ich bin ein Star – Holt mich hier raus! / Alles Sense

Beklopptes gemacht: Nach einem tollen Abend irgendwann nachts nach Hause gebracht werden .. und anstatt durch die Tür in’s Warme zu gehen, erstmal noch ein Weilchen durch die nächtliche Gegend wandern.

In den letzten 24h geschafft: Nicht wirklich was produktives – nichtmal geputzt habe ich hier. Höchstens ein paar Dinge … beiseite geräumt.

Macht mich gerade happy: Puh. Der Abend gestern mit netter Begleitung und leckerem Guinness. Die Tatsache, dass es nur noch 97 Tage bis zum Urlaub sind.

Nicht so schön: Mich nervt meine Wohnung. Ich würde am liebsten hier alles kurz und klein hacken und auf den Müll werfen und alles neu machen. Mich nerven die Möbel, die Farben an den Wänden .. einfach alles. Blöd halt nur, wenn man nicht mal eben renovieren kann und mir für ein kleckerweises Arbeiten einfach die Geduld fehlt.

Mimimi: Müde. Wie immer. Und aua Rücken. Und irgendwie wird letzteres definitiv eher schlimmer als besser. So ein paar Massagen wären toll.

Wunsch für heute: Gleich irgendwann einschlafen und durchschlafen.

Freestyle: Ich bin immer noch im Flauschmodus. Jedes größere Felltier löst bei mir einfach nur diesen Kuschelreflex aus. Ich befürchte wirklich, ich bin chronisch unterkuschelt. Gab’s da nicht mal irgendwo diese Kerle oder Frauen, die man mieten kann? Die einen einfach nur in den Arm nehmen und festhalten? Bin ich verzweifelt, wenn ich über sowas nachdenke?

~21.12.2013 – 16:27~

Hier: Sofaecke. Nie wieder Schreibtischstuhl. Vermutlich.

Grad dabei: Ich versuche immer noch, irgendwie wach zu werden. So lange Abende unterwegs – ich bin da echt zu alt zu. Auch wenn’s voll witzig bzw. schön war. Ansonsten nebenher Let’s plays gucken, überlegen wie weit ich die Geschenkebastelei noch nach hinten schieben kann .. Profiprokrastination?

Input: Öh. Schwarztee mit Milch. Sonst irgendwie noch nichts.

Output: Gelegentliches Gekicher.

Outfit: Hocherotische Stoffhose plus Kapuzenpulli. Merkmale: Schlabberig und kuschelig und warm.

Mir gehts: Müde .. aber sonst eigentlich verhältnismäßig gut?

…weil: Es liegen grad keine weiteren Dramen an. Gestern einen schönen Abend gehabt, Weihnachten steht vor der Tür, ich bin geschenketechnisch eigentlich – also bis auf die Bastelei – gut in der Zeit .. alles gut.

Zuletzt gehört/-sehen/-lesen: Yanni – Reflections Of Passion / Let’s play mit Gronkh: Grim Tales – Gefährliche Wünsche / Sierra Cartwright – In his cuffs

Beklopptes gemacht: Nachts in nostalgischer Anwandlung über’s stockdunkle ehemalige Schulgelände gewandert.

In den letzten 24h geschafft: Getrunken, gegessen, gelacht. Geschlafen, aufgestanden. Spülmaschine ausgeräumt. Bastelgedöns sortiert.

Macht mich gerade happy: Eriks Stimme. Bald ist Weihnachten. Und mein Baum ist toll – ich lieb den echt. Und das Guinnesspaket. Und das Unentschieden der Jungs gestern Abend. Und die Aussicht auf die Whiskeyprobe im Jauar.

Nicht so schön: Ich fühl mich schon wieder wie … 14. Oder 15. Oder 16. Ist aber alles doof. Und ich weiß immer noch nicht, wie es jetzt dienstplantechnisch mit Weihnachten und Silvester aussieht. Für mögliche Planungen echt .. mies.

Mimimi: Müüüüüde. Immer noch. Dauernd. Trotz drölfzig Stunden Schlaf am Stück.

Wunsch für heute: Möglichst viel Gebasteltes fertig bekommen. Lieblingsmuttis Strandlandschaft aus Geldscheinen wartet noch auf Fertigstellung, der Bilderrahmen ebenfalls. Und dann halt noch Lieblingspapas Feuerzeuge .. und die ganzen Briefumschläge .. aber ich hab ja noch ein paar Stunden, ne?

Freestyle: Ich will endlich wieder Geld auf dem Konto haben. Und dann endlich, endlich wieder meine Bestellung bei amazon aufgeben. Mein Bücherwunschzettel platzt sonst aus allen Nähten, das kann ich einfach nicht zulassen.

Ausserdem sind’s noch 126 Tage .. und nach der Zahnpflege von gestern gab’s heute Kinder Country im Adventskalender. Ich freu mich!

~18.06.2013 – 22:17

Hier: Heimisches Balkonien.

Grad dabei: Mich tierisch aufregen bzw. versuchen, mich irgendwie wieder abzuregen. Weinen. Kreischen. Verzweifeln.

Input: Schnittchen und Kilkenny

Output: Siehen oben. Lautstarkes Geschniefe.

Outfit: Schlafanzug im Giraffenoutfit.

Mir gehts: Bescheiden schön.

…weil: Herzchen schmerzt. Zusätzlich eine Stinkwut auf die Arbeit plus eben dazugekommene Verzweiflung dank Pseudosupervisionstermin morgen früh

Zuletzt gehört/-sehen/-lesen: Philip Piosel – Durch die Nacht / ich habe nicht die geringste Ahnung! / Cecilia Ahern – Hundert Namen

Beklopptes gemacht: Zehenägel bunt lackiert? Wahrscheinlich nicht wirklich bekloppt …

In den letzten 24h geschafft: Zehennägel lackiert. Mehrfach geduscht. Geschwitzt. Zwei Wutanfälle verhindert, aber deutlich mehr davon bis in’s letzte Detail ausgelebt. Fröhlich weitergeheult und tonnenweise Taschentücher verbraucht.

Macht mich gerade happy: Mhm. Mhm? Mhm. Doch so viel? Ach nee halt, da ist was – meine Amazonlieferung ist auf dem Weg zu mir …

Nicht so schön: Ich fühle mich immer noch wie 14. Und dabei will ich das gar nicht. Aber je mehr ich versuche, nicht an ihn zu denken, desto mehr denke ich an ihn. Wenn ich abgelenkt bin, ist meistens alles gut .. aber sobald ich zur Ruhe komme .. naja.

Mimimi: Dauerkopfaua. Plus tränende Heuschnupfenaugen und – nase.

Wunsch für heute: Noch ein paar Mal duschen? Ein Sommergewitter oder sowas .. und ich mittendrin. Das wäre toll. Und ein Pseudosupervisor, der sich bei mir für morgen krank meldet …

Freestyle: Ab wann schlägt man sich jemanden komplett aus dem Kopf? Ist es fies, wenn ich mir wünsche, dass die beiden nicht so wirklich zueinander passen und das recht schnell merken? Oder ist das eh schon unsinnig, weil ich ohnehin nur zweite Wahl bin quasi? Wahlweise könnte ich darüber nachdenken, wie und wann ich am besten die nächste Kollegin erschlage, die sich jetzt spontan schonmal für’s Wochenende krank gemeldet hat .. da kommt man aus dem Kotzen kaum noch ‚raus .. Und ist es bedenklich, dass ich einen gesteigerten Alkoholdurst habe? Und viel zu viel rauche? Fragen über Fragen …

~31.05.2013 – 19:48~

Hier: Wohnzimmer, Couch. Tief in der Ecke.

Grad dabei: Sinnbefreit in die Gegend starren.

Input: Geschnibbeltes Obst plus Zwieback plus Milch.

Output: Ein Bäuerchen .. zählt das?

Outfit: Kuscheliges, bequemes .. wie immer.

Mir gehts: Naja, ne? Könnte anders sein?

…weil: Generelle Depressionen oder so. Das Leben ist fies und jeden Tag irgendwie das Gleiche und keine wirkliche Änderung in Sicht. So langsam ist das absolut zermürbend. Ausserdem habe ich diesen Monat, obwohl ich quasi vier Wochen insgesamt frei hatte, schon wieder sieben Überstunden gemacht. Also vier Wochen Pause .. und rein gar nichts an Stunden abgebaut ..

Zuletzt gehört/-sehen/-lesen: Grönemeyer – Halt mich / Eine der ersten Navy CSI Folgen / Öffne deine Seele

Beklopptes gemacht: den Sinn des Lebes gesucht.

In den letzten 24h geschafft: Gearbeitet. Eine Neuaufnahme komplett fertig bekommen. Oh Freude.

Macht mich gerade happy: Ich lebe?

Nicht so schön: Merke gerade, wie ich mich selbt so’n bisschen ‚runterziehe. Das gefällt mir absolut nicht und ich hoffe, dass damit morgen schon wieder Schluss ist. Grad absolut nicht brauchbar!

Mimimi: Sodbrennen, Kopfschmerzen .. die üblichen Verdächtigen.

Wunsch für heute: Ein Lottogewinn und ein Haus in Irland. Ab morgen. Und ein Hund. Oder Katze. Oder irgendein anderes flauschiges Lebewesen, dass mich lieb hat.

Freestyle: Overblog funktioniert immer noch nicht so wirklich. Zwar kann ich mittlerweile wieder Bilder hochladen, aber dafür werden Textentwürfe direkt gelöscht .. oder veröffentlicht, obwohl ich sie nur speichern wollte. Alles extremst nervig und obwohl ich hier eindeutig noch nicht so zurecht komme, wie ich es gerne hätte, rückt ein Umzug irgendwie immer näher.