~Terodde – TORodde~

steroddeDamit ist es vermutlich entgültig. Ich bin ab heute ein kleines Teenagermädchen und völlig meinem neuen Schwarm verfallen. Ich will mindestens ein Kind von ihm .. oder .. sagen wir mal, ich werde mein erstes Kind definitiv Simon nennen. Oder meinen ersten Hund. Kater. Hasen. Goldfisch. Was auch immer. Dazu kommt ein Altar mit täglich angezündeter Kerze.

Ernsthaft … wen bitte haben wir da auf einmal in der Mannschaft? Der Typ ist Gold wert .. und noch viel, viel mehr! Nebenbei gesagt gab es übrigens heute den bereits zweiten Auswärtssieg im zweiten Auswärtsspiel in dieser Saison. Gegen Braunschweig, den Absteiger aus der ersten Liga. Und Simon hat sein … keine Ahnung wievieltes Doppelpack geschossen. Mittlerweile stehen da mehr Tore als Spiele auf dem Zettel .. und es sind erst ein paar Spieltage vorbei.

Liebe Verantwortlichen … bitte bitte bitte behaltet den Kerl! Was immer er hier braucht zum glücklich sein … gebt es ihm! Da spielt ein Stürmer in einem Bochumer Trikot, der diesen Namen wirklich verdient hat! Genau das, was uns in den letzten Jahren immer wieder gefehlt hat. Ker … ich bin grad sowas von euphorisch, das glaubt mir keiner. Nach den Depressionen aus den letzten Jahren sieht es jetzt endlich mal wieder so aus, als könnte es mit dem Aufstieg klappen hätten wir in dieser Saison definitiv nichts mit dem Abstieg zu tun. Also von der zweiten in die dritte Liga wohlbemerkt. Ja, diesen Traum hat der kleine VfL – Fan schon seit längerem und immer wieder .. aber vielleicht kann er jetzt endlich mal wieder wahr werden?

Was auch immer diese Saison noch passiert … diesen Kerl hier liebe ich jetzt schon.

Advertisements

~Durchhalten. Irgendwie.~

Eigentlich … tja, eigentlich wäre heute ein wunderschöner Freitag. Ich wäre völlig tiefenentspannt und würde mich auf das kommende und vor allem freie Wochenende freuen. Eigentlich. Uneigentlich ist heute Freitag und ich bin in einer absoluten Sprich mich nicht an Laune. Ja, der Dienst an diesem Wochenende war eh mehr oder weniger geplant, weil Kollegin U. für eine Woche in den Urlaub entschwunden ist. Das macht die Sache aber nicht besser. Nach den letzten Wochen merke ich eindeutig, dass ich quasi auf dem Zahnfleisch gehe. Ich bin generell nur noch genervt und schon bei kleinsten Kleinigkeiten auf hundertachzig. Bitte nicht ansprechen. Oder Vorsicht, hochexplosiv.

Ab Montag sollte es besser werden. Also quasi nur noch einen Arbeitstag durchhalten. Ab Montag fängt dann eine hochmotivierte neue Kollegin an, die sich trotz des größten nur vollstellbaren Chaos am Schnuppertag dazu entschlossen hat, sich bei uns heimisch zu fühlen. In den letzten Woche war sie schon mehrfach da … entweder um hallo zu sagen oder um dringend benötigte Unterlagen einzureichen. Vermutlich wird die Frau mich morgens um sechs wahnsinnig machen .. aber ich bin froh, dass sie da ist. Ausserdem wird wohl die Exazubine ein paar Extraschichten einlegen, bevor sie dann im Oktober entgültig in die Vollzeitstelle einsteigt. Das sind also schon anderthalb Leute mehr. Kollegin U. ist dann auch aus dem Urlaub wieder da, ausserdem gibt es eine zusätzliche Azubine. Im Oktober fängt dann ausserdem noch O. bei uns an …

Ein Licht am Ende des Tunnels ist also in Sicht. Zum Glück. Das ist irgendwo doch das Gute in ambulanten Diensten .. man weiß eigentlich, dass auf jede absolut beschissene Zeit eine Zeit folgen wird, in der die Arbeit mehr als fluffig wird. Ein paar Tage noch …

~tierisches~

schneckenBöse, gemeine Tierwelt … und ich dachte bisher immer, dass Schnecken irgendwie liebenswerte, langsam schleimende Tierchen sind … aber das war wohl nichts.

Diese Schneckenstraße auf dem Gehweg zu dem Haus einer meiner Patientinnen ist wirklich faszinierend ..

Als ich ankam, hockte erst nur eine Schnecke vor dem armen Wurm. Ich dachte erst, die hätten sich quasi nur zufällig mitten auf dem Weg getroffen.

Als ich nach einer guten Viertelstunde wieder aus dem Haus kam, bot sich allerdings ein anderes Bild. Deutlich weniger friedlich und es sah bestimmt nicht mehr nach zufällig getroffen aus.

Soviel zum Thema Vegetarier …